Wolf wird normaler Bestandteil unseres Lebens in Deutschland

NABU-Leitlinien zum Schutz des Wolfs veröffentlicht

Obwohl der Großteil der Bevölkerung die Rückkehr des Wolfes begrüße, gäbe es jährlich Fälle, in denen illegal auf den Rückkehrer geschossen würde. „Auch im Wahlkampf werden Stimmen laut, die bei nur 50 Tieren in ganz Deutschland den Abschuss des Wolfes verlangen. Daher ist es nötiger denn je, sich gemeinsam engagiert für den Wolf einzusetzen“, betonte Tschimpke.
 
„Die rege Kommunikation zu dem Thema mit den NABU-Gruppen bundesweit zeigt, dass die Rückkehr des Wolfes viele Fragen aufwirft, die die Menschen bewegen und nach ehrlichen Antworten und praktikablen Lösungen verlangen“, so Magnus Herrmann, NABU-Referent für Natur- und Artenschutz. Der NABU informiert deswegen mit dem Positionspapier nicht nur über die aktuelle Lage des Wolfes, sondern formuliert auch die zukünftigen Herausforderungen und macht konkrete Vorschläge für den Umgang des Menschen mit dem faszinierenden Wildtier Wolf. Es gelte beispielsweise, gemeinsam bessere Wege zu finden, die auch die für die Pflege selten gewordenen Trockenrasen und Heiden unverzichtbare Schäferei beim Schutz ihrer Tiere besser unterstützen, aber auch den Verbleib des Wolfes unter dem Schirm des Artenschutzes sicherstellen.
Die heute veröffentlichten Leitlinien verstünden sich daher auch ausdrücklich als Einladung an alle, die mit dem NABU zusammen konstruktiv den besten Weg in die Zukunft für Mensch und Wolf gehen wollen.

zu den aktuellen News