Großer Lauschangriff zur Erfassung der Biodiversität!

Zweiter AmiBio InfoDay in Bonn

Unter dem Motto „Vielsagende Tierstimmen – Großer Lauschangriff zur Erfassung der Biodiversität“ werden Mitarbeiter des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig, Bonn, (ZFMK) Tierlaute, Geräte und Software zur Erfassung von Tierstimmen vorstellen. Die Akustikanalyse, die der automatisierten Bestimmung von Arten dient, wird am Computer veranschaulicht. Fotos sowie Tonaufnahmen erklären den Besuchern die Arbeit im Amibio-Projekt und geben Einblick in die faszinierende Technik der Tierstimmenaufnahmen. Die zugehörigen Audiorekorder werden ebenso erläutert wie die Anwendungen von Software-Programmen.

Mehr als 16.000 Referenzaufnahmen von Tierstimmen konnten im Rahmen des Amibio-Projektes bereits zusammengestellt werden. Diese werden gebraucht, um artspezifische Stimmmendetektoren zu trainieren und die computerbasierte Tierarterkennung zu

Clou bei der Wissenschaftsnacht ist das Herunterladen von MP3 Tierstimmen auf das eigene Gerät. Und: Besucher werden selber Mikrofon und Rekorder handhaben können, um Fledermäuse auf der Hofgartenwiese mit dem Bat-Recorder akustisch erkennen zu können.

Dauer: Laufende Präsentationen im Wissenschaftszelt: 14.06., von 10:00 bis 20:00 Uhr und 15.06.2012, von 10:00 bis 24:00 Uhr; Fledermaus-Exkursion am 15.06.2012 von 21:00 bis 23:00 Uhr, Treffpunkt: ZFMK-Stand im Wissenschaftszelt.

Die Wissenschaftsnacht wird gemeinsam organisiert und finanziert von: Stadt Bonn, Rhein-Sieg-Kreis, Kreis Ahrweiler, Universität Bonn, Deutsches Museum Bonn und Wissenschaftszentrum Bonn.

Ansprechpartner:

Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig (ZFMK) Adenauerallee 160

D-53113 Bonn  

 

zu den aktuellen News