Fängt Mäuse, schreit "iäääh", und ist doch keine Katze!

Der Mäusebussard (Buteo buteo)

Seite 2

Ausgewachsene Mäusebussarde sind mehr als einen halben Meter lang und können schwerer als ein Kilo werden. Die Weibchen sind größer als die Männchen. Ihre Gefiederfärbung ist unabhängig von Geschlecht oder Region ziemlich variabel. Ihr französischer Name hebt das als prägende Eigenschaft hervor. Nahezu weiße Vögel und solche, die ganz braun und grau sind, sowie alle Übergänge dazwischen sind nicht ungewöhnlich.

Im Flug sieht man bei gutem Licht die schöne Zeichnung der Flügelunterseiten, die mit kontrastierenden Streifen und dunklen Punkten auf Schulterhöhe an einen riesigen Falter erinnert.

Seine Flugweise ist gut von der anderer Greife zu unterscheiden. Als tagaktiver Segelflieger ist er auf gute Thermik angewiesen, weshalb man ihn im Winter besonders oft mittags fliegen sieht.  Der Mäusebussard hebt seine Flügel im Segeln zu einem flachen V und stellt die Flügelspitzen dabei auf. Gemächlich zieht er so seine Kreise über Wald und offenem Feld.  
Angewinkelte Flügel sieht man bei ihm im Gleit- oder Sturzflug. Und das kommt nicht nur bei der Jagd vor, sondern auch bei  der Flugbalz und den eleganten Flugspielen zu zweit.

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3

zurück zur Übersicht

© Copyright 2019 by Gundula Oertel. Alle Rechte vorbehalten.

Sie wünschen diese Tierstimme als Handy-Klingelton?
Download-Codes dafür erhalten Sie sofort nach Ihrer Spende für die Natur!

Aufnahme: G. Tembrock und D. Wallschläger
Ort: Reinhardshagen,Weser und Tereldsh, Mongolei
Alle Rechte vorbehalten.

Falls Sie Probleme beim Abspielen der Klingeltöne haben, bitte installieren Sie die aktuelle Version des Adobe Flash Players: