Elegien im Steigflug

Die Heidelerche (Lullula arborea)

Englisch: Woodlark
Französisch: Alouette lulu

Der Gesang von Heidelerchen ist in den Brutgebieten von Februar bis Mai, manchmal auch noch bis in den Juli zu hören. Ganz nach Lerchenart singt die Heidelerche ihre meisten Lieder im Flug. Reviergesang tönt aber auch vernehmlich von exponierten Plätzen auf Bäumen und Büschen. Seine Brautwerbung singt das Männchen dem interessierten Weibchen aufrecht am Boden stehend vor.

Heidelerchen haben zwar kein so umfangreiches Repertoire zu bieten wie die Nachtigallen. Ihre Gesänge sind aber immerhin aus bis zu 100 verschiedenen Strophen komponiert. In der Anordnung dieser Strophen sind jedoch zumindest die Repertoires der Männchen ziemlich festgelegt.

Dessen ungeachtet zählen die Lieder der Heidelerche zu den schönsten Kompositionen in der Singvogelwelt und sind wohlklingend melodisch. Dazu verleiht ihnen die arteigene Klanggestalt eine leicht melancholische Nuance. So wirkt Heidelerchengesang wohl deshalb auf uns, weil die Lautfolgen oft auf typische Weise in der Tonhöhe abfallen, seltener gleich bleiben, aber nie ansteigen.

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3

zurück zur Übersicht

© Copyright 2017 by Gundula Oertel. Alle Rechte vorbehalten.

Sie wünschen diese Tierstimme als Handy-Klingelton?
Download-Codes dafür erhalten Sie sofort nach Ihrer Spende für die Natur!

Aufnahme: G. Tembrock
Ort: Schleusingen, Thüringen
Alle Rechte vorbehalten.

Falls Sie Probleme beim Abspielen der Klingeltöne haben, bitte installieren Sie die aktuelle Version des Adobe Flash Players: